mein Header

Everyday life / Buch

23. Mai 2011 16:05 Alter: 11 Jahr(e)

Prozess um "pikante" Bilder endet mit einem Freispruch für den Journalisten

 

Sieg für die Recherchefreiheit - keine Kriminalisierung von journalistischer Tätigkeit

Quelle:OTS/Bild

Journalist im Fall "Ottfried Fischer" freigesprochen

Berlin (ots) - Im Prozess um die Prostituierten-Affäre des Schauspielers Ottfried Fischer hat das Landgericht München in zweiter Instanz entschieden: Der angeklagte Journalist, ein ehemaliger BILD-Redakteur, hat den Prominenten nicht "genötigt". Der Journalist wurde in allen Punkten der Anklage freigesprochen, das vorangegangene Urteil des Amtsgerichts München wurde aufgehoben.

Das Gericht machte mit der Entscheidung deutlich, dass auch eine Strafbarkeit wegen des Gebrauchens von Bildaufnahmen (Paragraph 201a StGB) nicht gegeben ist, wenn Journalisten mit dem Betroffenen über die Existenz brisanter Fotos oder Filme sprechen. Damit steht fest: Journalisten, denen derartiges Recherchematerial vorliegt und die den Betroffenen damit konfrontieren, machen sich nicht strafbar.

Claas-Hendrik Soehring, Leiter Verlagsrecht Axel Springer AG: "Das erstinstanzliche Urteil des Amtsgerichts München hatte die Bedeutung des Falles für die journalistische Arbeit völlig verkannt und ist jetzt zu Recht durch das Landgericht München aufgehoben worden - ein Sieg für die Recherchefreiheit der Presse. Der Versuch der Münchener Staatsanwaltschaft, presserechtlich gebotene Recherchearbeit von Journalisten zu kriminalisieren, ist gescheitert."

Kai Diekmann, BILD Chefredakteur: "Wie wir von Anfang an gesagt haben, handelte es sich bei dem Urteil des Münchner Amtsgerichts um ein krasses Fehlurteil, das nun zurecht keinen Bestand mehr hat. Alles andere als ein umfassender Freispruch wäre eine sehr schlechte Nachricht für den Journalismus und unseren Berufsstand insgesamt gewesen. Ich freue mich für alle Kollegen und insbesondere natürlich für unseren ehemaligen Mitarbeiter, dass wir hier Recht behalten haben."

Pressekontakt:

Svenja Friedrich Tel: +49 (0) 30 25 91-7 76 09 Svenja.friedrich(at)axelspringer.de 
Quelle:OTS/Bild

Bilder:

HINWEIS:
Das Wasserzeichen verschwindet nach dem Login für freigeschaltete Benutzer!
Einige Meldungen mit Fotos und Videos erscheinen nur nach Login!