mein Header

Everyday life / Buch

23. Juli 2015 18:20 Alter: 2 Jahr(e)

Feuerwehr München sperrt Medien aus - Ein Symbolbild zeigt die tägliche Situation in München

 

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Feuerwehr sperrt Medien aus - ein Symbolbild (real und aktuell im Einsatz in München aufgenommen) zeigt die tägliche Arbeit zwischen Journalisten und der Feuerwehr München.
 
Die Feuerwehr München sperrt auch bei kleinsten Einsatzlagen so weiträumig ab das Medienvertreter / Fotojournalisten keinerlei Chancen haben ihrer Arbeit vernünftig nachzugehen.
 
Zusätzlich verkauft die Feuerwehr München Fotos zu Preisen die sich kein Journalist leisten könnte und die auch unter den Preisvorgaben der Verbände und Gewerkschaften liegen.  Sicherlich die Verlage freut es:  "Geiz ist Geil" - aber so treibt man die Freien in die Pleite und unterstützt staatlich gelenkte und zensierte Berichterstattung. Es stellen sich die Fragen:
 
Warum löst man das Problem nicht und führt die 48 Std Regelung ein (Bsp. FW HH) und warum sorgt die Stadt München nicht für eine faire Gleicbehandlung anstelle mit Dumpingpreisen den Mark kaputt zu machen.
 
Übrigens nutzen die FW Fotografen dann natürlich auch Sonderrechte um schneller Bilder mit der steuerfinanzierten Kamera machen zu können.
 
Ein weitees Negativbeispiel hierzu ist das BRK Berchtesgadener Land - das ebenfalls teilweise vermutlich mehr eine Presseagentur geworden ist als ihren Spenden- und Steuerfinanzierten Kernaufgaben nachzugehen.
 
Wann fangen Redakteure und Verlage endlich an umzudenken
 
Quelle des Fotos Facebook / Urheber ist bekannt

Bilder:

HINWEIS:
Das Wasserzeichen verschwindet nach dem Login für freigeschaltete Benutzer!
Einige Meldungen mit Fotos und Videos erscheinen nur nach Login!