mein Header

News

07. Mai 2018 09:00 Alter: 73 Tage

Hamburg - Eppendorf

Tödlicher Verkehrsunfall: LKW Fahrer übersieht beim Abbiegen Radfahrerin - Frau überollt

 

Tödlicher Verkehrsunfall: LKW übersieht Fahrradfahrerin - Opfer muss in Rettungswagen reanimiert werden - Notarzt wird mit Rettungshubschrauber zum Einsatzort geflogen - Opfer stirbt im Rettungswagen

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Hamburg-Eppendorf ist heute Morgen eine Fahrradfahrerin getötet worden. Nach ersten Erkenntnissen hat der Fahrer eines LKW beim abbiegen die Fahrradfahrerin übersehen und überfahren. Zeugen die den Unfall mitangesehen hatte alarmierten umgehend die Rettungskräfte. Da die Verletzungen lebensgefährlich waren, musste der Notarzt sogar mit dem Helikopter eingeflogen werden, um das Opfer schneller versorgen zu können. Nach Informationen vor Ort,  konnte die Frau nicht mehr reanimiert werden und starb im Rettungswagen. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Einsatzkräften an der Unfallstelle. Die Kreuzung Eppendorfer Weg/Osterstraße ist komplett gesperrt. Augenzeugen und LKW-Fahrer müssen mit Schocksymptomen versorgt werden. 

------------------------------------------------------------------------------

Presseinformation der Feuerwehr HH / OTS: 

FW-HH: Notfallseelsorgerin der Feuerwehr Hamburg betreut LKW Fahrer nach tödlichem Verkehrsunfall mit einer Radfahrerin

Hamburg (ots) - Hamburg Eimsbüttel, 07.05.2018, 08.16 Uhr, Technische Hilfeleistung mit Menschenrettung bei Verkehrsunfall mit Lastkraftwagen (THLKWY), Osterstraße / Eppendorfer Weg

Mehrere Verkehrsteilnehmer und Augenzeugen meldeten der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 einen Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einer Fahrradfahrerin im Kreuzungsbereich der Osterstraße / Eppendorfer Weg. Die Radfahrerin sei ansprechbar und unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Daraufhin alarmierten die Beamten der Rettungsleitstelle sofort einen Löschzug, einen Führungsdienst (B-Dienst), den Umweltdienst, einen Rettungswagen, einen Gerätewagen Rüst 2, den Rettungshubschrauber des Bundeswehr-Rettungszentrums, den Kran der Feuerwehr Hamburg mit Wechselladefahrzeug und Abrollbehälter Kranmaterial, den diensthabenden Pressesprecher sowie die Freiwillige Feuerwehr Eppendorf mit einem Gerätekraftwagen mit Lichtmastanhänger und einem Gerätewagen Rüst 3 zur Einsatzstelle.

Vor Ort stellten die ersteintreffenden Einsatzkräfte fest, dass eine circa dreißigjährige Radfahrerin unter einem LKW mit Kofferaufbau zwischen Vorder- und Antriebsachse lag, nicht eingeklemmt und nicht mehr ansprechbar war. Den Notfallsanitätern der Feuerwehr Hamburg gelang es schnell die Patientin mit Hilfe einer Schaufeltrage unter dem Fahrzeug hervorzuholen und direkt die rettungsdienstliche Versorgung einzuleiten. Zusammen mit dem Notarzt gelang es dem Rettungsteam trotz maximaler rettungsdienstlicher Versorgung und durchgeführter Reanimationsmaßnahmen nicht die Patientin zu retten. Sie verstarb noch an der Unfallstelle an den Folgen eines Überrolltraumas und der hierdurch erlittenen multiplen lebensbedrohlichen Verletzungen. Der Leichnam wurde anschließend mit einem Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg ins Institut für Rechtsmedizin transportiert. Der unverletzte, jedoch schockierte Fahrer des LKW wurde zunächst durch Notfallsanitäter der Feuerwehr betreut und im weiteren Verlauf einer nachgeforderten Notfallseelsorgerin der Feuerwehr Hamburg übergeben. Im Anschluss an die Rettungsmaßnahmen wurde die Unfallstelle der Polizei zur Ursachenermittlung übergeben.

Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr vor Ort in Einsatz.

------------------------------------------------------------------------------

Presseinformation der Polizei HH / OTS

POL-HH: 180507-5. Schwerer Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Fahrradfahrerin in Hamburg-Eimsbüttel

Hamburg (ots) - Unfallzeit: 07.05.2018, 08:10 Uhr Unfallort: 

Osterstraße/ Eppendorfer Weg

Bei einem schweren Verkehrsunfall erlitt heute Vormittag eine 33-jährige Fahrradfahrerin in Hamburg-Eimsbüttel tödliche Verletzungen. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen übernommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 48-Jähriger mit seinem Lkw MAN den Eppendorfer Weg in Richtung Hoheluftchaussee und wollte bei Grünlicht nach rechts in die Osterstraße abbiegen.

Die Radfahrerin (33) fuhr in gleicher Richtung und wollte bei Grünlicht die Osterstraße auf der Radfurt überqueren.

Beim Abbiegen erfasste der Lkw die Radfahrerin auf der Radfurt und verletzte sie so schwer, dass sie noch am Unfallort verstarb.

Beamte des Verkehrsunfalldienstes West (VD 2) übernahmen die Unfallaufnahme. Sie zogen einen Sachverständigen hinzu und setzten einen 3D-Laserscanner des Landeskriminalamtes zur Vermessung des Unfallortes ein.

Die Osterstraße war während der Verkehrsunfallaufnahme voll gesperrt.

Der 48-jährige Lkw-Fahrer wurde am Unfallort seelsorgerisch betreut.

Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes dauern an.

 

 

Bilder:

HINWEIS:
Das Wasserzeichen verschwindet nach dem Login für freigeschaltete Benutzer!
Einige Meldungen mit Fotos und Videos erscheinen nur nach Login!