mein Header

News

11. Februar 2018 16:10 Alter: 255 Tage

Hamburg - Rahlstedt

Feuer im Freibad

 

Feuerwehr gibt 2. Alarm

Presseinformation der Feuerwehr HH / OTS

Hamburg (ots) - Hamburg Rahlstedt, 10.02.2018, 05.33 Uhr, Feuer 2. Alarmstufe (FEU2), Wiesenredder - Sommerbad Rahlstedt
 
Mit der Meldung " Brennt Haus im Freibad Rahlstedt" informierten Anwohner in den frühen Morgenstunden über den Notruf 112 die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg. Der Einsatzleiter der alarmierten Löschgruppe stellte wenig später vor Ort fest, das bereits Flammen aus dem Dach eines kombinierten Wirtschaftsgebäudes mit Umkleidekabinen und integrierter Einliegerwohnung heraus loderten und diese auf unmittelbar angrenzende Bäume und benachbarte Wohngebäude überzugreifen drohten. Sofort erhöhte er die Alarmstufe auf " Feuer2", um mit zusätzlichen Einsatzkräften eine weitere Brandausbreitung zu verhindern und den Brand in dem eingeschossigen, circa 8 x 50 Meter großen Gebäude mit Satteldach mit einem umfassenden Löschangriff bekämpfen zu können. Während der Löscharbeiten von insgesamt sechs Trupps mit umluftunabhängigem Atemschutz und je einem C-Rohr, wurden vier Druckgasbehälter mit brennbaren Gasen und zwei Behälter mit Vergaserkraftstoff in einem Geräteschuppen des Gebäudes aufgefunden und in Sicherheit gebracht. Eine in etwa 50 Metern Entfernung zum Brandobjekt befindliche Chlorgasanlage des Freibades war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
 
Zwei Bewohner und ein Hund, die vom Feuer überrascht wurden, konnten von den Einsatzkräften schnell gerettet werden. Sie wurden für die Dauer des Einsatzes betreut und anschließend an Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes im Auftrag des zuständigen Bezirksamtes übergeben. Denn im Einsatzverlauf stellte der Einsatzleiter fest, dass die betroffene Wohnung in Folge beschädigter Elektroleitungen nicht weiter genutzt werden kann. Verletzt wurde niemand.
 
Für die aufwendigen Nachlöscharbeiten mussten große Teile der Dachfläche über tragbare Leitern geöffnet werden. Aufgrund der Witterung, mit Temperaturen von minus acht Grad Celsius, wurden die Einsatzkräfte vor Ort mit warmen Getränken versorgt und teilweise durch andere Kräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr ausgetauscht. Durch die zahlreichen Einsatzfahrzeuge kam es vor Ort zeitweise zu Behinderungen im Busbetrieb des ÖPNV.
 
Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg - zwei Löschgruppen der Berufsfeuerwehr (Wandsbek, Billstedt), vier Freiwillige Feuerwehren (Tonndorf, Farmsen, Rahlstedt, Oldenfelde), ein Führungsdienst (B-Dienst), ein Bereichsführer FF, zwei Wechselladefahrzeuge mit den Abrollbehältern Atemschutz und Mulde, eine Freiwillige Feuerwehr (Ottensen) zur Versorgung der Einsatzkräfte sowie der diensthabende Pressesprecher - vor Ort im Einsatz.

Fotoangebot

Bilder:

HINWEIS:
Das Wasserzeichen verschwindet nach dem Login für freigeschaltete Benutzer!
Einige Meldungen mit Fotos und Videos erscheinen nur nach Login!